Kunstauktionshaus van Ham, Köln

5. September 2020

Zum 60. Firmenjubiläum des Kunstauktionshauses van Ham wurden wir beauftragt, ein Lichtkunstwerk für das noch recht neue Firmengebäude zu kreieren.

Als Ort dafür bot sich der zweigeschossige Luftraum im Eingangsbereich an, der auch von außen sehr gut wahrgenommen wird. Aus verschiedenen Ideen wurde das Konzept weiterverfolgt, leuchtende „Bilderrahmen“ frei im Raum schweben zu lassen. 

Da im oberen Stockwerk ein verglastes Büro direkt an den Luftraum anschließt, sollten auch die Rückseiten der Rahmen leuchten und das Büro selbst bei Nacht als farbiges Volumen den Hintergrund bilden. Die Absicht war, mit den Spiegelungen zwischen den Glasscheiben und der dynamischen Dimmbarkeit der einzelnen Rahmen, ein kaleidoskopartiges Vexierspiel aus Licht zu erzeugen. Die seinerzeit erstellten Renderings kommen der realisierten Installation sehr nahe, wie die Bilder zeigen.

Die Rahmen selbst werden über die Stahlseile mit Spannung versorgt, ein zentraler Rahmen ist mit Blattgold versehen, um die Wertigkeit der Kunstgegenstände zu reflektieren, mit denen das Auktionshaus traditionell handelt. Über eine Fernbedienung können die verschiedenen statischen oder dynamischen Lichtszenen abgerufen werden, die in einer DMX-Steuerung programmiert sind.