Agneshalle, Kloster Wienhausen

10. September 2015


Das Kloster Wienhausen zählt zu den bedeutendsten Beispielen norddeutscher Backsteingotik. Das Zisterzienserkloster ist seit dem frühen 14. Jahrhundert fast durchgehend von Nonnen bewohnt, seit 1587 als reformiertes Kloster.
Die Agneshalle dient heute innerhalb des Klosters der Ausstellung sakraler Gegenstände aus der reichen Kunstgeschichte der Anlage. Es finden aber auch musikalische Veranstaltung, Lesungen und Vorträge statt. Der vielfältigen Nutzung sollte ein neues, variables Lichtkonzept Rechnung tragen. Wir haben uns dabei für ein recht dramatisch anmutendes Konzept entschieden, das auch bei äußerer Dunkelheit ein wenig die Lichtsituation des durch die seitlichen Fenster einfallenden Sonnenlichts nachempfindet.
Da die Substanz denkmalgeschützt ist, musste sehr zurückhaltend geplant werden, was Montage und Verkabelung angeht.
Zum Einsatz kommen nun stark entblendete, dimmbare LED-Miniaturleuchten, für die von einer regionalen Schlosserei spezielle, auf die Umgebung und Funktion abgestimmte Gehäuse aus geöltem Rohmetall gefertigt wurden.
Eine Dali-Lichtsteuerung erlaubt den Aufruf verschiedener Lichtszenen nach Bedarf.