Bailly Diehl Flagship Store, Frankfurt

24. April 2012

Innenarchitektur: plan-id, Cibelle de Padua, Köln

Der rund 500 Quadratmeter große neue Flagship-Store im Main-Taunus-Zentrum in Frankfurt bietet der Damen- und Herrenmode eine dramatisch aufgeladene Bühne.

Das Lichtkonzept für den Gesamtraum erzeugt eine Stimmung, die mit bühnenähnlicher Theatralik eine festliche Atmosphäre erzeugt, die gleichzeitig aber auch vergänglich-melancholische Coolness ausstrahlt.

Das Lichtkonzept orientiert sich an dem Prinzip der hell-dunkel Modulierung, die ihre Tradition im Theater hat. Dabei wird das Auge des Betrachters geführt, bestimmte Bereiche werden „entdeckt“. Der Raum erhält eine grundlegende Dramatik, die aber gleichzeitig elegante Würde und feierliche Erhabenheit ausdrückt. Besonders in den Umkleidekabinen, die eine palastähnliche Ausstattung bis in die Details der Möblierung erfahren, wird das deutlich wo einerseits ein Kronleuchter warmweiß-brillantes Licht ausstrahlt, andererseits diffuses Licht in den Kabinen selbst dem Kunden das Betrachten der Kleidungsstücke erleichtert.

Im Verkaufsraum sind neben der Spot-Beleuchtung mit Halogen-Metalldampflampen in den Regalen LED-Profile eingesetzt, die weiches Licht über einen Diffusor auf die Ware lenken und somit Schlagschatten verhindern.

Auch im Bereich der großen Reliefwand fokussieren kleine LED-Downligts den Blick auf die ausgestellten Accessoires, in den Glasvitrinen zusätzlich noch durch kaum sichtbare Stäbe, die lichtstarke LEDs enthalten und ohne Gefährdung durch UV- und IR-Strahlung die Preziosen präsentieren.